Arthridea Adhock 500ml

  • Im Angebot
  • Normaler Preis €67,80
  • 3 übrig
inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten


Arthridea Adhoc: natürliches Ergänzungsfuttermittel im Hinblick auf den Gelenkstoffwechsel

Die Herausforderungen beim Thema Bewegungsapparat bei Pferden entstehen meist schleichend und bleiben in den Anfängen unbemerkt - oft kommen sie dann aber umso heftiger zum Vorschein. Spätestens wenn das Tier nur schwer aufstehen kann, massiv hinkt und nicht mehr laufen oder springen will, läuten beim Halter alle Alarmglocken. Wer auf chemische Mittel zur Unterstützung der Gelenke verzichten will, sucht nach natürlichen Alternativen für seinen tierischen Liebling. Zur Unterstützung der körpereigenen Gelenkfunktion, insbesondere bei Reaktionen aufgrund nass-kalten Wetters, Verletzungen beim Spielen oder Sport, haben wir Arthridea Adhoc entwickelt – die "Feuerwehr" unter den Ergänzungsfuttermitteln zur Unterstützung des Bewegungsapparates.

Arthridea Adhoc steht für

  • einzigartige Rezeptur aus kraftvollsten Pflanzenextrakten
     
  • kann schnell das subjektive Schmerzempfinden des Tieres verringern
     
  • einen idealen zusätzlichen Beitrag zur professionellen Begleitung bei Entzündungen, Gelenkschmerzen, Zerrungen und Prellungen
     
  • einfache Anwendung und hohe Bioverfügbarkeit dank der Flüssigform 

Ergänzungsfuttermittel mit "Galopp"-Effekt

Unser innovatives, rein pflanzliches, flüssiges Arthridea mit Beinamen "Adhoc" ist ein treuer Alltagsbegleiter zur Unterstützung des körpereigenen Gelenkaufbaus. Arthridea Adhoc ist der perfekte Assistent für Pferde, wenn schnelles Handeln gefordert ist. Arthridea Adhoc wirkt jedoch nur subjektiv empfunden schmerzhemmend, sodass das Tier nicht sofort wieder geneigt ist, das Gelenk trotz Beschwerden zu stark zu belasten.

Wirkstoffe bei Arthridea Adhoc

Rosskastanienextrakt – Die Samen der Pflanze aus der Familie der Seifenbaumgewächse enthalten das bewährte Aescin. Das Extrakt hat eine unterstützende Wirkung auf den Blutfluss und stärkt die Venen.

Ringelblumenextrakt – Erste Erwähnungen der Ringelblume in diesem Kontext reichen in das 12. Jahrhundert hinein. Bereits damals wurde die attraktiv blühende Pflanze vielfältig angewendet. 

Arnikaextrakt – Die Blüten enthalten unter anderem Flavonoide, ätherisches thymolhaltiges Öl, Phenolcarbonsäuren sowie Cumarine. 

Beinwellextrakt – Die dekorative Pflanze mit amaranthfarbenen Blüten wirkt durchblutungsfördernd. Für die wertvollen Eigenschaften sind insbesondere die enthaltenen Gerbstoffe, Allantoin, Schleimstoffe, Terpene sowie Rosmarinsäure verantwortlich. Beinwell ist seit Paracelsus und Hildegard von Bingen für seine Heilkraft von Knochenbrüchen bekannt und sollte in keiner Naturapotheke fehlen. 

Ginkgotinktur – Die Ginkgo-Pflanze gab es bereits vor 250 Millionen Jahren: Das lebende Fossil überlebte die Eiszeiten, kann über 1000 Jahre alt werden und ist äußerst widerstandsfähig. Die medizinisch wertvollen Inhaltsstoffe stecken in seinen Blättern, darunter Diterpene, Sesquiterpene und Flavonoide. Die Substanzen greifen hemmend in die Blutgerinnung ein, verbessern potenziell die Fließeigenschaften des Blutes und fangen freie Radikale ein, was wiederum die Zellen schützen kann.

Teufelskrallentinktur - Ihren diabolisch klingenden Namen verdankt die Pflanze den verholzenden Früchten, die mit Widerhaken versehen sind. Die in den Knollen der Seitenwurzel enthaltenen Inhaltstoffe sind Bitterstoffe, vor allem Harpagosid, sowie Flavonoide und Acteosid. Die Teufelskralle kann eiweißabbauende Enzyme innerhalb des Gelenkknorpels hemmen. Laut einer Studie an der Universität Freiburg besitzen Zubereitungen aus der Teufelskrallenwurzel ein Wirkungsspektrum, das mit den synthetischen Entzu¨ndungshemmern vergleichbar ist.

Weidentinktur – Die Weidenrinde ist bereits seit der Antike bekannt. Die alte Pflanze findet Einsatz vor allem im Bereich Gelenke und Rücken.

Haltbarkeit
24 Monate